www.Die-Kartschule.de powered by www.tw-services.net
06.11.2005: Show und Sport beim Kartfestival-Wackersdorf 2005 :

     

Show und Sport beim Kartfestival-Wackersdorf 2005 :

 

Mit einem Hattrick des wankelbefeuerten HV Racing-Teams von Heinz Vöhringer endete am Sonntag (9.10) mit dem „DMV 3-Stunden Kart-Masters“ der sportliche Teil des ersten „Kartfestival-Wackersdorf 2005“. Pole, Sieg und schnellste Rennrunde gingen an das Friedrichshafener Rennteam. Initiator Jean-Louis Capliuk standen bei der abschließenden Siegerehrung auf der großen Showbühne sogar die Tränen vor Rührung und Erleichterung in den Augen, als er den tosenden Applaus der Teilnehmer und Besucher für die Geburt einer neuen und zukunftsweisenden Kartveranstaltung erhielt.

Zwei Tage lang standen Spaß und Unterhaltung, aber auch der faire Wettbewerb in lockerer Atmosphäre rund ums Kart im Mittelpunkt.

 

 Vom unermüdlichen Moderator Stephan „The Voice“ Dietrich begleitet, traten am Samstagabend neun Leihkart-Teams bei zunehmend frischen Temperaturen auf der 2000 Meter langen Indoor-Outdoor-Kombipiste zum ersten „6 Stundenrennen von Prokart-Raceland“ an. Eingeleitet wurde dieser Programmteil von der spektakulären „1. Sport-Auto Kart-Drift-Challenge“ und Showdrifts des 2005er Auto-Drift Champions in Hockenheim, Werner Gusenbauer auf seinem Mercedes-Benz CL 500 AMG mit 620 PS. Einige Beifahrer des brutalen Quertreibens stiegen danach sichtlich blasser um die Nase aus, während die Beifahrer der traumhaft schönen Fahrzeuge vom Pirso-Sports-Car-Center ( BMW-Quad, Navajo-Sportwagen und Formula-Fahrzeug mit Straßenzulassung ) nur noch strahlen konnten. Der erste Sieger der „Sport-Auto Kart-Drift-Challenge 2005“ heißt Michael Haag !! Emil Schellhorn, Heinz Vöhringer, Yannik Fübrich und Patrick Meister kamen auf die Plätze zwei bis fünf.

 

Zu später Stunde, Mitternacht war lange vorüber, wurden die Sieger des 6-Stunden-Rennens  geehrt, woran sich die Wahl zur „1.Miss Kart-Festival powered by Heuser Design“ anschloss. Hier erreichten die zwei attraktivsten Damen, Julia Reuland und Katharina Wunderlich, punktgleich das Finale, worauf ein Stechen notwendig wurde. Katharina Wunderlich gewann schlussendlich und wurde von Sponsor Wolfgang Thum mit Schärpe und Diadem inthronisiert. Katharina wird demnächst im neuen Heuser-Katalog zu bewundern sein und bei „Stars-In-Der-Region 2006“ einen Auftritt bekommen !!

Michael (9) und Andreas Ruckh (13) aus dem Schwäbischen siegten im bayerischen Wackersdorf den Wettbewerb „Pimp my Kart by Motorsport-XL“. Die beiden Jungs punkteten mit ihren von Papa Kalle liebevoll im BMW-Williams-Design gestalteten Karts vor dem Miniatur-Minardi F1 von Danilo Engelhard. Das Siegerkart wird am Messe-Stand von „Motorsport-XL“ am Jahresende auf der Motorshow in Essen zu bewundern sein.

 

Der Höhepunkt des Festivals wurde mit dem „DMV 3-Stunden Kart-Masters“ gesetzt. Bei dem vom DMV, offiziell nach Clubsportreglement genehmigten Rennen, waren sage und schreibe 10 Antriebklassen zugelassen - ein bislang einmaliger Vorgang in der deutschen und europäischen Kartsportszene! Vom Honda-Viertakt-Kart, Biland-Motor, Briggs&Stratton V2, Aprillia-Scooter, über Rotax-Max,Wankel-Kart, 250ccm Einzylinder Schalter bis zum monströsen Hirth-befeuerten Kart, fuhren fast alle bekannten Antriebskonzepte bei diesem Rennen gegeneinander.Ob Zweitakter, Viertakter oder Wankel-Motor, die Teams boten eine Bandbreite zwischen 11 und 70 PS an.

 

 Dank der Umsicht aller Fahrer und den wachenden Augen des Rennleiters Peter Leipold, kam es nicht ein einziges Mal zu haarigen Situationen aufgrund der großen Geschwindigkeitsunterschiede. Dennoch wurden bis zur Zielflagge spannende Positionskämpfe unter den Teams, trotz der unterschiedlichen Motorenkonzepte ausgefochten. Es war sehr spannend zu sehen mit welch unterschiedlichen Strategien die Teams zu Werke gingen und so megaspannenden Kartsport boten. Der Gesamtsieg dieses „DMV 3-Stunden Kart-Masters 2005“  ging, wie schon eingangs erwähnt an das HV-Racing-Team, das mit  perfekter Boxenstrategie und den im Kartsport sehr erfahrenen Fahrern Jo Schmidtler, Peter Hantscher und Initiator Jean-Louis Capliuk glänzte.

 

Fazit: Ein stimmiges Gesamtkonzept für ein Kartfestival ohne Wettbewerbsdruck, Punktetaktik und Tabellenstress, dafür mit viel Spass und Miteinander.

Mit einer besseren Vermarktung werden 2006 noch mehr Sponsoren ins Boot geholt, mit dem Ziel mehr Aussteller und Besucher durch günstigere Eintrittspreise zu gewinnen. Dann ist auch gewährleistet, daß jeder Beteiligte vom Aussteller, über die Teilnehmer bis zum Besucher voneinander profitieren kann und so alle miteinander ein schönes Wochenende zum Saisonausklang erleben und viele neue Freunde dazugewinnen kann. Die Fortsetzung folgt am zweiten Oktoberwochenende (7. und 8. Oktober) 2006.